Altes Ägypten Abenteuer in 5 Tagen

Angesichts der Probleme in Ägypten dachten wir, wir würden unsere jüngsten Erfahrungen teilen, um einige der Mythen zu zerstreuen.

Letzten Monat haben wir unseren ersten Besuch in Ägypten gemacht. Wir haben viele wundervolle Dinge gesehen und so viele erstaunliche Erfahrungen gemacht, dass wir beschlossen haben, darüber zu schreiben, um sie mit anderen zu teilen und euch alle zu ermutigen, zu gehen!

Nachdem ich vier Jahre lang Ägyptologie studiert hatte, hätte ich mich über meine erste Reise nach Ägypten nicht mehr freuen können. Der fünftägige Aufenthalt in Kairo beinhaltete eine actionreiche Reiseroute, bei der die üblichen Sehenswürdigkeiten wie der Pyramidenkomplex von Gizeh und das Ägyptische Museum sowie einige besondere Orte wie der Sonnentempel der fünften Dynastie in Abu Ghurab besichtigt wurden.

Meine Reise begann mit einem Besuch im Imhotep Museum (ein Muss!) Und einer chronologischen Tour durch die Pyramiden der dritten und vierten Dynastie von Saqqara und Dahshur. Beginnend mit der Stufenpyramide von Djoser (entworfen von Imhotep) haben wir die Entwicklung des Pyramidenbaus miterlebt, einschließlich Sneferus gebogener Pyramide und roter Pyramide. Die gebogene Pyramide hat einen großen Teil ihres Gehäusesteins noch intakt, und dies macht sie zu einer Seltenheit unter den Pyramiden des Alten Reiches.

Es war faszinierend zu erfahren, wie sich die Kunst des Pyramidenbaus entwickelt hat, und nur wenn Sie diese Entwicklung und die Theologie hinter dem Pyramidenbau verstehen, können Sie die Pyramiden der vierten Dynastie in Gizeh vollständig verstehen. Als ich zum ersten Mal im Gizeh-Komplex ankam, war ich völlig beeindruckt von der Größe der Pyramiden – ich hatte schon viele Fotos von ihnen gesehen, aber dies ist kein Ersatz dafür, sie aus der Nähe zu sehen. Die Westseite der Großen Pyramide von Khufu war völlig menschenleer, und das war eine große Schande, weil dort einige Schätze unter dem Sand lagen – die Mastaba-Gräber von Qar und seinem Sohn Idu sind absolut atemberaubend. Beide Männer waren während der Regierungszeit von Pepi II. In der Sechsten Dynastie für die Pflege der Pyramiden von Gizeh verantwortlich, wie die Titel belegen, die in ihren Inschriften in den Gräbern für sie aufgeführt sind. Dies zeigt nur, wie wichtig die Pyramiden von Gizeh lange nach dem Tod ihrer Besitzer Khufu, Khafre und Menkaure waren. Allein das Grab von Idu ist einen Besuch wert, nur um die außergewöhnliche falsche Tür zu sehen.

Eine weitere selten besuchte Sehenswürdigkeit im Komplex von Gizeh ist das Solarbootmuseum. Im Inneren können Sie die Pracht des Solarboots von Khufu beobachten, das aus den Puzzleteilen rekonstruiert wurde, die aus einer der Bootsgruben in Gizeh geborgen wurden. Das Holz und das Seil sind erstaunlich gut erhalten, wenn man bedenkt, dass es über 4.500 Jahre alt ist!

Der Gizeh-Komplex selbst ist normalerweise voller Touristen, daher empfehle ich einen Kamelritt durch den Komplex. Ich habe das gemacht und es war eine magische Erfahrung – es ist eine der besten Möglichkeiten, den gesamten Komplex von Touristen und Souvenirverkäufern fernzuhalten, und Sie können wundervolle Postkartenfotos erhalten.

Die erstaunlichste Erfahrung, die ich gemacht habe, war der Besuch der Pyramiden der fünften Dynastie von Abusir und des Sonnentempels von Niuserre in Abu Ghurab. Unser Führer hat dafür gesorgt, dass wir mit dem Quad durch die Wüste fahren – dies war die aufregendste Erfahrung, die ich gemacht habe hatte jemals! Ich habe nicht nur die Strukturen der 5. Dynastie gesehen, sondern auch einen atemberaubenden Blick auf die Djoser-Pyramide in Saqqara. Die Tempelruinen selbst sind absolut atemberaubend!

Mein Besuch im Ägyptischen Museum war voller erstaunlicher Artefakte, darunter die wunderschöne Narmer-Palette und natürlich die Schätze von Tutanchamun. Wenn Sie alles im Museum sehen möchten, würde ich empfehlen, zumindest einen ganzen Tag dort zu verbringen! Es gibt so viel zu sehen! Ich besuchte auch die königlichen Mumienzimmer, in denen ich meinem Lieblingspharao Seti I begegnen konnte. Dies ist eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde.

Ich hatte auch die Gelegenheit, das Saqqara-Grab von Horemheb aus der achtzehnten Dynastie zu besuchen – dieses atemberaubende Grab enthält einige der schönsten Kunstwerke der Amarna-Zeit, die ich je gesehen habe.

Das Grab von Maya, einem Schatzmeister von Horemeb, ist im Inneren besonders schön. Diese Gräber wurden gerade erst geöffnet und waren doch völlig verlassen und ich kann nicht verstehen, warum Touristen sie nicht besuchten!

Gleiches gilt für das Serapeum, die Grabstätte des Apis-Stiers, der als irdische Verkörperung des Gottes Ptah angesehen wurde. Das Serapeum wurde erst kürzlich nach langjährigen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet und war ebenfalls menschenleer. Es ist absolut faszinierend, sich in den Gewölben umzusehen – Sie können sogar einen riesigen Granitsarkophag sehen, der im Korridor verlassen wurde, als das Serapeum geschlossen wurde, als das Christentum in Ägypten ankam.

Vor dem Museumsbesuch haben wir in einem Koshari-Restaurant in Kairo gegessen und dies gab uns die Gelegenheit, köstliches traditionelles Essen zu probieren (Sie müssen es probieren und auch gebratenen Tilapia-Fisch probieren – unglaublich lecker!) Und die Einheimischen kennenzulernen . Hier hatte ich eine unvergessliche Erfahrung von Real Egypt. Eine einheimische Familie kam herüber, um mit uns zu sprechen, und ihre Neugier und Gastfreundschaft, uns in ihrem Land willkommen zu heißen, war so charmant. Das ägyptische Volk ist eines der gastfreundlichsten Menschen, die ich jemals auf meinen Reisen getroffen habe. Ein Rundgang durch das mittelalterliche Kairo ermöglichte es mir, mehr Einheimische zu treffen und ihre Wärme und Aufrichtigkeit zu erfahren. Ich habe mich total in Ägypten und seine schönen Menschen verliebt!

Es gibt viele negative Medien über Kairo nach der Revolution, aber ich fühlte mich dort sicherer als in europäischen Städten. Der Tahrir-Platz war vollkommen sicher, und ich fordere Sie dringend auf, sich von der negativen Presse nicht davon abhalten zu lassen, Ägypten zu besuchen. Viele der Sehenswürdigkeiten waren menschenleer, daher ist jetzt eine fantastische Zeit, um Real Egypt ohne Touristenmassen zu besuchen und zu erleben. Meine Zeit in Ägypten war ohne Zweifel die beste Erfahrung meines Lebens.

Die jüngsten wiederkehrenden Probleme in Ägypten werden den rückläufigen Tourismus höchstwahrscheinlich weiter in die Dunkelheit treiben, sollten es aber nicht!

Denken Sie daran, dass Proteste überall stattfinden, in London, New York, Paris, aber Sie würden diese Orte trotzdem besuchen, ohne sich um Ihre Sicherheit zu kümmern.

Die Mehrheit der Proteste ist friedlich und jede Gewalt liegt normalerweise in den Händen einer kleinen Minderheit.

Gehen Sie also nach Ägypten und entdecken Sie dieses wunderschöne Land und seine vielen Schätze!

 

Leave a Reply