Ein freudiger London Urlaub

Als ich in der Nacht des 21. September 2010 vom Flughafen Stansted in der Nähe von London herauskam, war meine lächelnde Tochter Syazana bereits da, um mich zu begrüßen. Von dort stiegen wir in einen Zug zum Bahnhof Liverpool und nahmen dann einen Bus zum Notting Hill Gate, wo wir gegen 1:00 Uhr morgens ihre Wohnung in Cheniston Gardens im Royal Borough von Kensington und Chelsea erreichten
Unsere Reisebewegung war einfach, da ihre Wohnung nur 2 Gehminuten von der U-Bahnstation High Street Kensington entfernt war. Die Londoner nannten es “die U-Bahn”, wobei die Haupthaltestelle die Paddington Station ist. Abgesehen von der U-Bahn nahmen wir auch den rot gefärbten Doppeldeckerbus, der immer pünktlich ankam. Wie von anderen erfahrenen Londonern praktiziert, haben auch wir die Oyster-Karte gekauft, die für Reisen mit der U-Bahn oder mit dem Bus verwendet werden kann.
Um mit meiner Familie und Freunden zu Hause zu kommunizieren, habe ich die SIM-Karte meines Mobiltelefons in eine lokale Karte namens Orange geändert.
Während ich in London war, brachte mich meine Tochter in mehrere malaysische Restaurants, außer in die üblichen Fast-Food-Läden. Wir aßen zweimal in der Cafeteria der Malaysia Hall London in der Queensborough Terrace in Bayswater zu Mittag. Die Cafeteria befand sich im selben Gebäude wie die malaysische Hohe Kommission. Wir haben auch in anderen Restaurants in den Regionen Bayswater und Paddington gegessen, wie dem Bonda Café, dem Tuk Din Restaurant, dem Delima Restaurant, der C & R Malaysian Cuisine und Khan’s. Als wir in Westfield einkaufen gingen, aßen wir im Jom Makan Restaurant zu Mittag.
Während ich dort war, fand am 24. September 2010 das Malaysian Food Festival auf dem Trafalgar Square statt. Da es ein Freitag war, konnten meine Tochter und ich das Festival erst nach meinem Freitagsgebet in der Londoner Zentralmoschee besuchen und die verschiedenen malaysischen Gerichte probieren befindet sich an der Park Road, Regent’s Park. Es war eine freudige Angelegenheit, außer dass der Abend kühl und windig war.
Da mein Urlaub ungefähr zwei Wochen dauerte, hatte meine Tochter geplant, dass wir einige beliebte Orte besuchen. Eines Abends gingen wir auf der Westminster Bridge über der Themse spazieren. Touristen auf der ganzen Welt machten Fotos vom Big Ben oder Westminster Clock Tower der Houses of Parliament. Ich habe in einem Reisemagazin gelesen, dass dieser Glockenturm (heute als Elizabeth Tower bekannt) das am meisten fotografierte Bauwerk der Welt ist.
Ein weiterer beliebter Ort für Touristen und Londoner ist der Buckingham Palace, die offizielle Londoner Residenz von Königin Elizabeth II. Es war ratsam, am Mittwochmorgen gegen 11:00 Uhr dort zu sein, da es eine farbenfrohe Parade namens “Wachablösung” geben wird. Die Wachen in roten Mänteln führten ihre Probe zuerst in ihrer Kaserne durch, bevor sie geschickt zum Palast marschierten. Als ich dort war, spielte die Band der Wachen ein bekanntes Instrumentalthema, eine nostalgische “Mission Impossible”. Die Zuschauer klatschten laut und glücklich, nachdem sie fertig waren.
Am 27. September frühstückten wir in einem berühmten Restaurant vor unserer Wohnung namens The Muffin Man Tea Shop. Dieses Restaurant befindet sich an der Ecke Wright’s Lane und Cheniston Gardens und ist berühmt für sein Sandwich und Muffins. Unser Tagesplan war es, ein berühmtes Wahrzeichen in Greenwich zu besuchen. Es war ungefähr 30 Minuten mit dem Zug vom Zentrum Londons entfernt.
Greenwich ist auch als Universitätsstadt beliebt. Normalerweise kamen Touristen nach Greenwich, um den Nullmeridian der Welt im Hof des Royal Observatory zu besuchen. Das Royal Observatory ist die Heimat des Nullmeridians der Welt und der Greenwich Mean Time (GMT). Wir können unser eigenes Zertifikat ausdrucken, das vom Direktor des National Maritime Museum in Greenwich vorab signiert ist und Datum und Uhrzeit unseres Besuchs sowie unsere Stellung am Nullmeridian angibt.
Wir nutzten auch die Gelegenheit, um eine nahe gelegene Stadt, Manchester, zu besuchen. Die Fahrt mit dem Virgin Train begann am Bahnhof Euston. Die zweistündige Fahrt führte uns zum Bahnhof Manchester Piccadilly, nachdem wir an den Bahnhöfen Stoke-on-Trent, Macclesfield und Stockport Halt gemacht hatten. Wir waren im Ramada Hotel, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Tagsüber fuhren wir mit der Straßenbahn zu den Salford Quays und aßen in Harbour City zu Mittag. Abends genossen wir malaiisches Essen im Ning Restaurant in der Oldham Street.
Nachdem wir aus Manchester zurückgekommen waren, nahmen wir Amira zum Mittagessen in das Satay House am Sale Place in der Nähe von Sussex Gardens. Tatsächlich ist ihre Mutter Juliana Bahari eine enge Freundin sowie meine ehemalige Bürokameradin.
Es ist weltweit bekannt, dass London ein Einkaufsparadies ist. Die meisten Menschen gehen zur Oxford Street und zu nahe gelegenen Orten, einschließlich Knightsbridge, wo sich die Harrods befinden. Für Souvenirs gehe ich lieber nach Bayswater, um sie zu kaufen. Artikel wie Postkarten, Schlüsselanhänger, Kühlschrankmagnete, T-Shirts, Schalldämpfer, Londoner Straßenschilder, Schalldämpfer und andere Artikel sind preisgünstig. Für hochwertige gebrauchte Waren und Gemälde können wir diese auf dem Portobello-Markt kaufen.
Einen Tag vor unserer Abreise aus London nahmen wir eine 20-minütige Zugfahrt vom Bahnhof Paddington nach Reading Central, um im Haus unseres Freundes – Raja Iskandar und seiner Frau Erna (jetzt Dr.) – zu Abend zu essen. Tatsächlich kamen sie in der vergangenen Woche vorbei, um uns zum Abendessen in ein libanesisches Restaurant in der Edgware Road in Bayswater zu bringen. Wir haben uns sehr gefreut, sie wieder sehen zu können.
Ich versuchte mich an meinen ersten Urlaub in London im März 1986 zu erinnern. Eigentlich besuchte ich zu dieser Zeit einen zweimonatigen Schmierkurs bei Agip Petroli in Rom, Italien. Als der Unterricht an einem Freitag und am folgenden Montag aufgrund von Feiertagen abgesagt wurde, nutzten wir die Gelegenheit, um nach London zu fahren. Ich ging mit meinem Bürokameraden Salahuddin dorthin, der ebenfalls an dem Kurs teilnahm. Basierend auf den Erfahrungen während seines Studiums haben wir die Nächte im Bed & Breakfast (B & B) am Norfolk Place in Sussex Gardens verbracht. Die nächste U-Bahnstation war Lancaster Station.
Während des kurzen Aufenthalts gelang es uns, den Trafalgar Square, die Oxford Street, den Buckingham Palace, Soho und Little Venice zu besuchen. Ich erinnere mich, dass ich ein Plakat gesehen habe, das auf dem Bürgersteig mit den Worten verkauft wurde: “Wenn Sie mit London müde sind, sind Sie mit dem Leben müde”. Sicherlich bin ich nie müde von London!
Mein London-Urlaub 2010 ging am 8. Oktober zu Ende. Wir nahmen einen Zug vom Bahnhof Liverpool in Richtung Flughafen Stansted. Nachdem ich mich von meiner Tochter verabschiedet hatte, betrat ich das Terminal für meine Heimreise. Das Flugzeug startete gegen 21:00 Uhr zum LCC Terminal in Sepang, Malaysia, und beendete damit meinen unvergesslichen 18-tägigen Aufenthalt in London (und Manchester) mit meiner liebevollen Tochter Syazana.

Leave a Reply