Eine andere Welt in der Nähe

Auf der Suche nach Abenteuern oder einfach nur unabhängigem Reisen, ohne über andere Amerikaner und Bustouren zu stolpern, muss man nicht weit von zu Hause entfernt sein. Obwohl Papua-Neuguinea oder das bolivianische Hochland diesbezüglich Erfolg zu haben scheinen, gibt es einige wundervolle Orte in der Nähe, die großartige Möglichkeiten bieten, indigene Völker zu treffen und eine Vielzahl von Kulturen zu erleben, die sich von unseren eigenen unterscheiden.

Eine meiner letzten Reisen mit meiner unerschrockenen Mitreisenden, meiner Frau Bev, war in die Stadt Merida in Yucatan, dem südlichen Bereich unseres Nachbarn Mexiko. Wenn Sie Spanisch sprechen, können Sie unserem Weg ohne Führer folgen. Wenn nicht, können Sie an jedem Standort jemanden finden, der Sie herumführt und Ihnen hilft, das zu finden, was Sie wollen. Merida ist eine ganz andere Welt aus dem Teil von Yucatan, in der die meisten Amerikaner, Cancun und die darunter liegenden Resorts leben. Eigentlich ist es eine gute Fahrt von Cancun, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie auf dem Weg über Ihre Landsleute stoßen. Keine Spring Breaker hier.

Die Merida Hotels sind recht vernünftig. Wählen Sie einfach Ihren Komfort und reservieren Sie direkt im Internet oder bitten Sie Ihr Reisebüro, dies für Sie zu tun. Wir blieben in der Nähe des Zentrums, wo die Kolonialgebäude immer noch zu belebten Straßen führen und wo wir die Kathedrale und andere gewünschte Orte besuchen konnten. Dann mieteten wir ein Auto und machten Tagesausflüge zu wunderschönen Orten in der Umgebung.

Unter den Orten, die wir besuchten, waren die beliebten und sehr beeindruckenden Orte Uxmal und Chichen Itza. Jeder war mehr als einen ganzen Tag wert; Jedes bietet die Gelegenheit, einen Einblick in die Funktionsweise der mächtigen Städte des Maya-Reiches zu erhalten und ihre bewundernswerten Baukünste zu genießen. Wir kamen normalerweise früh zu den Orten und gingen, als die Sonne am Nachmittag die Gebiete röstete. Allein zu reisen ermöglichte es uns, es auf unsere Weise und in unserem eigenen Tempo zu tun. Es gibt viele Orte in der Nachbarschaft, die Touristen selten besuchen, die faszinierend und lehrreich sind und jeweils mindestens eine Stunde wert sind. Dzibilchaltun, zum Beispiel eine kleine, aber einzigartige und interessante Maya-Stadt, kann auf dem Weg nach Progreso, einem Strand weit nördlich von Cancun, erreicht werden. Progreso selbst ist kein aufregendes Urlaubsgebiet und der Sand ist etwas rau, Dennoch fliehen viele Mexikaner dorthin und die Preise sind erheblich günstiger als an den südlicheren Küstenorten. Nicht weit entfernt liegt Celestun, eine Wasserstraße, auf der tropische Vögel brüten, insbesondere bunte Flamingos und Herden weißer Pelikane. Alle diese Orte können an einem einzigen Tag erreicht werden, was zu einer abwechslungsreichen und interessanten Reise führt.

In der Nähe von Uxmal befindet sich die Kabah mit ihrem beeindruckenden Palast aus Masken und vielen anderen alten Maya-Statuen. Man kann Kabah am selben Tag besuchen wie einen Ausflug in das benachbarte Cuzama mit seinen tiefen Brunnen, den Cenoten, die die Menschen vor Ort als Wasser zur Unterstützung ihrer Zivilisation verwendeten und die bis heute unverzichtbar sind. In Yucatan gibt es keine bodennahen Flüsse: Diese Cenoten sind sowohl notwendig als auch schön, eingebettet in Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten und kristallklarem Wasser, dem Lebenselixier ihrer Gemeinden. Sie sind auch für abenteuerlustige Besucher schwimmbar. In Cuzama kann man mit dem Fahrer ein Pferdewagen mieten, um die Dschungelpfade zu durchqueren, die von einer Cenote zur nächsten führen. Es ist eine entzückende, lohnende Reise.

Ein weiteres Highlight, das man auf Reisen durch Yucatan erlebt, sind nicht überfüllte und kaum besuchte Höhlenkomplexe. Das interessanteste sind die Balanchine-Höhlen. Diese sind so schön wie die meisten der bekannteren Höhlen, die Touristen gewohnt sind, aber sie sind leicht zu erreichen und werden fast nie von Besuchern überrannt.

In den kleinen Städten auf dem Weg kann man den freundlichen Menschen begegnen, die in der Gegend leben, die meisten von ihnen Nachkommen der Mayas, obwohl ein Jahrtausend entfernt. Einige leben immer noch in traditionellen Häusern, die sich stark von den Standardhäusern in den Städten unterscheiden, in denen die Leute eher auf Hängematten als auf Betten schlafen und in denen die Küchen und Lebensmittel wahrscheinlich eher denen ihrer Vorfahren ähneln als denen der Stadtbewohner in ihrer Umgebung. Während Mexiko im Allgemeinen recht gut entwickelt ist, leben viele tausend Menschen in der Dritten Welt. In Yucatan ist für jeden Geschmack etwas dabei und es ist weit entfernt von der Gewalt, die man mit den Grenzstädten verbindet.

New York ist die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten, das Handelszentrum und wird oft als Kulturhauptstadt der Welt bezeichnet. Mit seiner reichen Kultur und Geschichte ist es in der Tat eines der Top-Reiseziele. Und es gibt viele New Yorker Attraktionen, die in die Reiseroute eines jeden Touristen aufgenommen werden sollten.

New York City ist voller Wolkenkratzer. Wenn Sie es satt haben, nach oben zu schauen, können Sie 70 Stockwerke hoch aufsteigen, um im Rockefeller Center einen Panoramablick auf die Stadt zu genießen. Die Spitze des Felsens ist die Aussichtsplattform des Rockefellers, die einen freien Blick auf die ganze Stadt bietet. Es ist auch berühmt für den riesigen Weihnachtsbaum, der in den Ferien beleuchtet wird. Die Eisbahn, Geschäfte und Restaurants werden sicherlich eine Aktivität für die ganze Familie bieten.

Ein weiterer zu besuchender Wolkenkratzer ist das Empire State Building. Es hat 102 Stockwerke mit einem Observatorium im obersten Stockwerk, das eine Aussicht bietet, die sich über mindestens 80 Meilen erstreckt. Es gibt auch nachts einen atemberaubenden Blick, während die ganze Stadt beleuchtet ist. Es ist bis 2 Uhr morgens geöffnet.

Ein weiteres Wahrzeichen von New York City ist die Freiheitsstatue. Es ist eigentlich ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, das ein Symbol für ihre internationale Freundschaft ist. Es befindet sich auf der Liberty Island und eine 20-minütige Fahrt mit der Fähre bringt Sie dorthin. Es wird empfohlen, mindestens eine halbe Stunde vor dem Abflug der Fähre anzureisen, um Zeit für Sicherheitsinspektionen zu haben.

Eine weitere Attraktion in New York ist das Grand Central Terminal oder die Grand Central Station. Es befindet sich im Herzen von Midtown New York und bietet Zugang zu verschiedenen Zielen in der Stadt. Aufgrund der jüngsten Restaurierungsarbeiten ist es mehr als ein Verkehrsknotenpunkt, sondern ein kulturelles und historisches Wahrzeichen.

Für Kunstliebhaber ist New York die Oase zahlreicher Museen wie dem Guggenheim Museum, dem Metropolitan Museum of Art und dem Museum of Modern Art. Dort finden Sie eine umfangreiche Sammlungskunst verschiedener Stile und Zeiträume. Wenn Sie ein Wissenschaftsfreak sind, bietet das Naturkundemuseum zahlreiche Dinosaurierausstellungen und ein Planetarium.

Für Naturliebhaber hat die Stadt über 28.000 Hektar städtische Parklandschaft. Einer der bekanntesten Parks in New York ist der Central Park. Es hat mehrere Teiche, Seen, einen Zoo, einen Wintergarten und sogar zwei Eisbahnen. Sie können einfach im Gras faulenzen, Frisbee spielen oder sogar Yoga machen.

Die bedeutendsten Attraktionen in New York sind das World Trade Center Memorial, das als Reflecting Absence bezeichnet wird. Obwohl es einen sehr tragischen Hintergrund hat, symbolisiert es auch die Beharrlichkeit und Widerstandsfähigkeit der New Yorker und des ganzen Landes, wenn sie sich über die Tragödie erheben und ihr Leben neu aufbauen.

 

Leave a Reply