Ganztägige Tour von Arequipa nach Colca Canyon

Lassen Sie uns Kredit geben, wo Kredit fällig ist: Colca Canyon ist ein unvergesslicher Anblick. Mit einer Tiefe von 3.270 Metern ist es einer der tiefsten Canyons der Welt und hat den Grand Canyon der USA mehr als verdoppelt.

Selbst ohne die überwältigende Weite von Arizonas Anspruch auf Ruhm, der am Rande der epischen, bodenlosen Leere im Südwesten Perus am Aussichtspunkt Cruz de Condor steht, ist es schwer, den Blick von der Schönheit der beeindruckenden Handarbeit von Mutter Natur abzuwenden.

Das heißt, es sei denn, Sie haben eine dreieinhalbjährige, die plötzlich entschieden hat, dass sie gerade genug von der fünfstündigen, nur morgendlichen Teilstrecke von Arequipa nach Canon Colca hat. Und da noch neun Stunden für die Rückfahrt übrig sind, bevor sie wieder im Kolonialzentrum der Stadt Arequipa deponiert werden, sagen wir einfach, Kaia hat etwas vor.

Dies ist die Tatsache, dass fünfzehn Stunden in einem Bus für insgesamt fünfzig Minuten, die versuchen, erstklassige Fotoimmobilien am Rand des Kanons zu drängen, einfach keinen Sinn ergeben. Und wenn man bedenkt, dass wir uns entschlossen hatten, anständiges Geld zu zahlen und dies zwischen einem Nachtbus nach Cusco zu stopfen, machte das noch weniger …

Aber das ist insgesamt eine andere Geschichte.

Tatsache ist, dass die ganztägige Canon Colca-Tour von Arequipa mit einer Abholung vom Hotel um 3 Uhr morgens beginnt. Natürlich sollte diese Tatsache allein ausreichen, um den meisten rational denkenden Seelen Anlass zur Sorge zu geben. Besonders Seelen mit einem Dreijährigen im Schlepptau. Aber wenn man bedenkt, dass wir buchstäblich nebenan (160 km / 100 Meilen) zu einem der tiefsten Canyons der Welt waren und Kaia’s ihr Reisebewusstsein bis zu diesem Punkt mehr als bewiesen hatte, waren wir bereit für die Herausforderung. Zumindest hofften wir.

Also stiegen wir an Bord in die tiefschwarze, morgendliche Dunkelheit und zogen Shorts und leichte Jacken mit einer noch schlafenden Kaia in den Armen an, wo die verbalisierte Sorge unseres Führers um unsere gewählte Kleidung auf taube Ohren stieß. Tatsache war, dass wir für das gekleidet waren, was in weiten Teilen Südamerikas für Busreisen üblich zu sein scheint. Dies ist das Vergnügen, inmitten eines Ofens Platz zu nehmen, wie die Hitze, die voll gebohrt wird.

Und dieser Morgen wäre keine Ausnahme, da die meisten der ersten drei Stunden des Tages, in denen der Frühstücksstopp nach Chivay eingelegt wurde, unseren Fahrer und Führer gebeten haben, die Hitze zu senken. Dies steht in direktem Gegensatz zu dem Plädoyer eines peruanischen Einheimischen, der so überlagert ist, als würde er für eine Nachstellung der Shackleton-Expedition vorsprechen.

Nach einer Pause von Brot, Butter, Marmelade, Tee und Saft war es wieder an Bord, was im Nachhinein der wahre Ausgangspunkt des Tages für Chivay sein sollte. Von dort sind es noch zwei heiße und staubige Stunden über Nieren, die unbefestigte Straßen erschüttern, bis zum großen Colca Canyon-Foto-Gegner des Tages. Ein Lauf, der einen Stopp auf dem ersten Open-Air-Markt des Tages ermöglicht, wie Einkaufsstraßen im Schatten der weiß getünchten Kathedrale der Stadt Maca.

Dort verkaufen die Einheimischen verschiedene Alpaka-Kleidungsstücke, Schmuckstücke und Schmuckstücke und bieten gleichzeitig die Möglichkeit, mit Kondoren und Lamas zu posieren, während die Bewohner der Hauptstraße Sie für ein einziges “Propina” -Versprechen ansprechen, weil Sie ein schnelles Parodie-Foto ihres elend aussehenden Burro aufgenommen haben Vorne eine zerzauste Aschenblock-Unterkunft, die in Kürze nicht mehr in die Tour-Broschüre aufgenommen wird.

Nach diesem „kulturellen Austausch“ öffnet sich die Straße und schlängelt sich durch eine Gebirgstallandschaft, die die Aufmerksamkeit Ihrer Kamera an jeder Ecke auf sich zieht.

Aber keine Angst. Da fast zwei Drittel Ihres Tages (neun ganze Stunden) für das Zurückverfolgen aufgewendet werden, können Sie sicher sein, dass Sie mehr als genügend Zeit haben, um sich zu erholen. Wie etwa alle fünf Minuten wird jeder Platz am Straßenrand, der breit genug ist, um mehr als einen Bus aufzunehmen, zu einer erstklassigen Standimmobilie am Straßenrand. Ecken kapitalistischer Bestrebungen, in denen Murphys Gesetz Sie zweifellos in die Gegenwart dieses einen Paares bringen wird. Menschen, die mit der lässigen Stimmung derjenigen, die sich auf einer privaten Tour befinden, darauf bestehen, dass eine ganze Busladung Menschen wartet und jede Haltestelle 15 Minuten länger dauert, während sie abwechselnd unzählige Variationen von jedem denkbaren Standpunkt aus schießen.

Wirf anderthalb Stunden Mittagsbuffet ein (eines, für das wir zwanzig Minuten aufwenden müssten, um zu überprüfen, ob wir tatsächlich bezahlt haben), eine regelmäßige Diät mit Kontrollpunkten am Straßenrand, einen endlosen Handschuh überladener und langsam kriechender Lastwagen um in oft blinden Kurven herum zu navigieren und, am besten noch, eine gute Stunde oder länger durch die seelentötende Ausbreitung des Nachmittagsverkehrs von Arequipa zu schieben, und einfach so, im Handumdrehen, kommt Ihre ganztägige Colca Canyon-Tour gnädig dazu ein Ende dort im Herzen von Arequipas Tourismuszentrum.

Ein Zentrum voller ständiger Reisebüros, die alle fünf Fuß verschiedene Broschüren schwenken. Agenten, mit denen wir unser Bestes geben würden, um so höflich wie möglich zu winken, waren dort, haben das getan und lächelten, während sie sicher waren, dass es einen besseren Weg geben musste, um solch ein großartiges Werk von natürlicher Schönheit aufzunehmen.

Und während Bec und ich uns beide einig waren, dass das Verlassen der kleinen Außenpostenstadt Chivay ein möglichst praktischer erster Schritt war, um die Schwierigkeiten des gekapselten Marathontages zu vermeiden, den wir gerade erlebt hatten, hatten wir weder Zeit noch Zeit die Energie, tiefer zu gehen.

Ein Last-Minute-Workaway-Auftritt in Cusco (vor der Haustür von Machu Picchu) winkte und als solches war alles, worauf wir uns konzentrierten, ein schneller Happen, das Packen und das Erreichen von Arequipas Busbahnhof.

Ein weiterer Bus und diesmal zehn oder elf weitere Nachtstunden lagen auf luxuriösen 160-Grad-Cama-Sitzen. Sitze, die den wohlverdienten Schlaf garantierten, von dem wir nur hoffen konnten, dass sie den Slog des Tages sofort verbannen würden.

Die Nachteile eines Jobs, der Sie für das Reisen bezahlt, können anspruchsvolle Chefs, Verlust der Leidenschaft für Ihren Job, Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche oder einfach nur ein schlechter Tag im Büro sein, der Ihre Leidenschaft und Liebe für das Reisen als Ganzes ruinieren kann. Es gibt ein paar Dinge, über die man nachdenken muss, die nicht nur Spaß und Sonnenschein sind.

Es ist manchmal ein Job

So wie Sie im Büro arbeitsbedingten Stress haben, werden Sie in jedem Job arbeitsbedingten Stress bekommen. Der Umgang mit Aufgaben, die Sie nicht mögen, Fristen und nervige Kunden sind Teil der Berufsbezeichnung und der Grund, warum Sie bezahlt werden. Wenn Sie müde und krank von Ihrem Job sind, kann es schwierig sein, morgens aufzustehen, um fortzufahren.

Anspruchsvoller Chef

Wenn Sie für einen Job bezahlt würden, würde dies bedeuten, dass Sie jemanden haben, auf den Sie antworten können. Nicht alle Chefs sind verständnisvolle und tolerante Menschen. Sie könnten unglücklich sein, wenn Ihr Gehalt von einem schrecklichen Chef bezahlt wird. In diesem Fall müssen Sie lernen, wie Sie mit dieser Beziehung umgehen und mit den hohen Standards und unrealistischen Erwartungen umgehen, die sie von Ihnen verlangen. Nicht einfach mit einem begrenzten Budget.

Kann deine Liebe zum Reisen töten

Manchmal, wenn Sie sich entscheiden, Ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen, beginnen Sie, die hässlichen Wahrheiten zu erkennen, mit denen Sie sich möglicherweise nicht befassen mussten, als Sie gerade als lustige Aktivität gereist sind. Dies kann ein schrecklicher Weckruf sein und sogar Ihre Erfahrung Ihrer Leidenschaft für immer ruinieren. Vielleicht möchten Sie das in Betracht ziehen, bevor Sie das, was Sie zum Spaß lieben, zu ernst nehmen und die Liebe dazu ruinieren.

Schwer zu erreichen

Wenn es so einfach wäre, für das Schreiben bezahlt zu werden, gäbe es viel mehr Leute auf dem Gebiet. Tatsächlich würde ich wetten, dass die meisten es jedoch gerne tun würden; Die Realität ist, dass dies ein sehr wettbewerbsintensiver Markt mit sehr spezifischen Nischen ist. Es kann einige Zeit dauern, einen seriösen Namen für sich und Ihre Karriere aufzubauen. Ganz zu schweigen davon, wie Sie damit anfangen, ein stabiles Einkommen oder finanzielle Stabilität zu erzielen, ist etwas, über das Sie planen und nachdenken müssen. Die Branche wächst, was bedeutet, dass es mehr Möglichkeiten für bezahlte Wege gibt. Möglicherweise müssen Sie jedoch ein paar Gelegenheitsjobs erledigen oder auf dem Weg zu einer idealen Situation einen weniger direkten Weg einschlagen.

Nicht jede Erfahrung macht Spaß

Obwohl jede Erfahrung nützlich ist und Sie nur wachsen und lernen lässt, wird nicht jede Erfahrung Spaß machen. Wie bei jedem Job gibt es Dinge, die Sie nicht mögen, und Dinge, die Sie möglicherweise als Teil der beruflichen Gefahren am Arbeitsplatz erleben, die weniger angenehm sind. Wenn Sie dies jedoch wirklich verfolgen möchten, überwiegen die Vorteile immer die negativen.

 

Leave a Reply